Praxis am Sana-Klinikum Duisburg

Strahlentherapie 360° Dusiburg Wedau Eingang

Termin vereinbaren

0203 9356-110

0203 9356-1199

Die strahlentherapeutische Praxis am Sana-Klinikum Duisburg hat 2016 den Betrieb aufgenommen. In den großzügigen und neu ausgestatteten Behandlungsräumen bieten wir ambulanten und stationären Patienten in enger Zusammenarbeit mit den zuweisenden Ärzten und Kliniken das gesamte Spektrum der modernen Strahlentherapie für bösartige und gutartige Tumorerkrankungen an. Auch kleine Erkrankungsareale in unmittelbarer Nähe von empfindlichen Strukturen können mit stereotaktisch oder bildgeführter Präzisionsbestrahlung sicher und schonend behandelt werden.

Auch schmerztherapeutische Bestrahlungen bei chronischen Gelenk- oder Weichteilerkrankungen (schmerzhafte Arthrose großer oder kleiner Gelenke, Tennisarm, Fersensporn, Bursitis trochanterica u. a.) führen wir durch.

Bei der Konzeption unserer hellen und komfortablen Empfangsbereiche und Behandlungsräume haben wir besonderen Wert auf ein ansprechendes Ambiente gelegt. Wir betreiben hier einen modernen Linearbeschleuniger der Firma Elekta mit verschiedenen Photonen- und Elektronen-Energien. Neben der herkömmlichen 3D-konformalen Bestrahlung besteht auch die Möglichkeit der intensitätsmodulierten Strahlentherapie (IMRT), der volumenmodulierten Rotationsbestrahlung (VMAT) und der bildgesteuerten Strahlentherapie (IGRT) mithilfe einer integrierten Computertomographie (Cone-Beam-CT). Die Bestrahlung kann auch an die Atembewegung angepasst erfolgen (Gating). Neu ist ein Tomotherapie-System Radixact, das einen Linearbeschleuniger mit integrierter Lamellenblende und eine MV-Computertomographie (CT) in einem Gerät vereint. Diese Kombination in einem spezialisierten und integrierten System erlaubt eine hochpräzise Bestrahlung von Tumoren mit gleichzeitig sehr guter Schonung des umliegenden Gewebes. Mit modernen Therapiesystemen wie dem Radixact können heute auch ungünstig gelegene und nur schwer erreichbare Tumore mit hoher Präzision sowohl extra- als auch intracraniell, schonend und mit oft guten Erfolgsaussichten behandelt werden.

Die Bilddaten der Patientenanatomie für die individuelle Bestrahlungsplanung werden mit einem modernen Computertomographen (CT) erfasst. Dieser hat im Vergleich zu anderen Computertomographen einen besonders großen Öffnungsdurchmesser von 90 cm. Dies erleichtert die Untersuchung auch bei adipösen sowie unter Platzangst leidenden Patienten.

Durch die bewährte Vernetzung in der Med 360° Gruppe können Befunde auch mit Kollegen aus anderen Standorten oder Fachbereichen besprochen und bei Bedarf weitere Spezialisten konsiliarisch herangezogen werden.

Leitung der Fachabteilung Strahlentherapie Duisburg

Dr. med. Andreas Kaiser

Facharzt für Strahlentherapie

Standortleistungen

  • 3D-konformale Strahlentherapie (3D-CRT)
  • Intensitätsmodulierte Strahlentherapie (IMRT)
  • Volumetrisch modulierte Rotationsbestrahlung (VMAT)
  • Tomotherapie
  • Bildgeführte Strahlentherapie (IGRT)
  • Stereotaktisch geführte Präzisionsbestrahlung (SRT)
  • Atemgesteuerte Strahlentherapie (Gating)
  • Bestrahlung gutartiger Erkrankungen

 

Tomotherapie bei Strahlentherapie 360° in Duisburg-Wedau

Die Tomotherapie ist in Deutschland bisher nur an wenigen Orten verfügbar. Seit März 2019 ist das Radixact-System bei Strahlentherapie 360° in Duisburg-Wedau in Betrieb. Damit können auch ungünstig gelegene und nur schwer erreichbare Tumore mit hoher Präzision schonend und mit oft guten Erfolgsaussichten behandelt werden.

Mit der Tomotherapie am Radixact-System vergrößern sich die Möglichkeiten der strahlentherapeutischen Behandlung bei der Med 360°. Es ist das modernste System dieser erst seit einigen Jahren verfügbaren Form der bildgeführten, intensitätsmodulierten Präzisions-Strahlentherapie. Die Tomotherapie ergänzt die in Duisburg-Wedau in enger Kooperation mit dem Sana-Klinikum etablierte konformale Präzisions-Strahlentherapie

Für wen ist die Tomotherapie geeignet?
Die weiterentwickelte Version Radixact eignet sich besonders gut für die Behandlung von Tumoren in der Nähe von Risiko-Organen, für die Behandlung lokal ausgedehnter Erkrankungen oder für unregelmäßig geformter Tumorebereiche. Sie ermöglicht auch eine gleichzeitige Therapie mehrerer Tumore oder die präzise Re-Bestrahlung unter Schonung bereits vorbelasteter Organe durch entsprechende Dosis-Anpassungen. Bei Tumorerkrankungen, für die relevante Änderungen der Ausdehnung oder Form unter Therapie erwartet werden, etwa im HNO-Bereich, ist die integrierte adaptive Dosisanpassung besonders vorteilhaft. Letztlich wird die Tomotherapie aber für das gesamte Spektrum der strahlentherapeutischen Indikationen eingesetzt.

Wie funktioniert die Tomotherapie?
Die Tomotherapie vereint einen Linearbeschleuniger mit integrierter Lamellenblende und die Computertomographie (CT) in einem Gerät, das einem modernen CT mit großer Öffnung ähnlich sieht. Die Bestrahlung erfolgt bildgeführt und intensitätsmoduliert. Durch Rotation des Linearbeschleunigers und simultane Tischbewegung ergibt sich ein spiralförmiger Dosisaufbau, der genau an die jeweilige Tumorausdehnung angepasst ist.

Wo liegen die Vorteile der Tomotherapie?
Die Kombination von Linearbeschleuniger und CT in einem spezialisierten und integrierten System erlaubt eine hochpräzise Bestrahlung von Tumoren mit gleichzeitig sehr guter Schonung des umliegenden Gewebes. Dabei kann die Dosisverteilung im Therapieverlauf bei Bedarf angepasst werden. Mit modernen Therapiesystemen wie dem Radixact können heute auch ungünstig gelegene und nur schwer erreichbare Tumore mit hoher Präzision sowohl extra- als auch intracraniell, also außerhalb und innerhalb des Schädels, schonend und mit oft guten Erfolgsaussichten behandelt werden.