Ablauf der Strahlentherapie

Erstgespräch, Bestrahlungsplanung, Bestrahlungen, Abschlussgespräch, Nachsorge – So gestaltet sich der Ablauf Ihrer Strahlentherapie:

Das Erstgespräch

Zunächst möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich gründlich über die Einzelheiten Ihrer Strahlentherapie zu informieren und alle Ihre Fragen und Sorgen zu äußern. Zugleich möchten wir uns ein möglichst genaues Bild von Ihnen und dem bisherigen Verlauf Ihrer Erkrankung sowie bereits durchgeführten diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen machen. Deshalb führen wir gemeinsam vor Beginn Ihrer Behandlung ein ausführliches Erstgespräch. Dabei erklärt Ihnen Ihr Strahlentherapeut den Ablauf und das Ziel der Behandlung sowie mögliche Nebenwirkungen. Wir sprechen auch über die bisher durchgeführte Therapie und stellen Ihnen - soweit möglich - Alternativen zur Strahlenbehandlung vor.


Wir nehmen uns Zeit, um Sie in dieser neuen, ungewohnten Situation zu begleiten, damit Sie sich umfassend informiert entscheiden können. Wenn Sie möchten, machen Sie sich gern Notizen und bringen Sie eine Person Ihres Vertrauens zum Gespräch mit.

Am besten ist es, wenn wir Ihre Krankenunterlagen bereits einige Zeit vor diesem Gespräch erhalten. Dann können wir uns mit Ihrer Krankengeschichte vertraut machen und gegebenenfalls auch mit Ihren sonstigen behandelnden Ärzten oder Ihrem Operateur Rücksprache halten. Sollten sich darüber hinaus noch weitere Unterlagen, zum Beispiel Röntgenbilder (auch als CD) oder Arztbriefe, in Ihrem persönlichen Besitz befinden, bitten wir Sie, diese unbedingt zum Erstgespräch mitzubringen. Gern informieren wir Sie schon vorab telefonisch darüber, welche Unterlagen für uns hilfreich sein könnten.

Die Bestrahlungsplanung

Nachdem Sie sich zur Durchführung einer Strahlentherapie entschlossen haben, folgt der vielleicht wichtigste Schritt, die Bestrahlungsplanung. Sie ist die wesentliche Voraussetzung für den Erfolg der anstehenden Behandlung und erfordert ein optimales Zusammenspiel zwischen unserem Fachpersonal und Ihnen. Unsere Strahlentherapeuten und Physiker legen dabei die für Ihre Behandlung optimalen Bestrahlungsparameter fest. Dabei gilt der Grundsatz: Größtmögliche Effizienz bei minimalem Risiko für das gesunde Gewebe. Mithilfe bildgebender Verfahren wie der Computertomographie oder der Magnetresonanztomographie>/b> ermitteln wir, wo genau das zu behandelnde Gewebe liegt. Dann legen wir die optimale Größe und Konfiguration des Bestrahlungsvolumens fest und berechnen die für Sie beste Strahlendosis und -verteilung.

Um zu erreichen, dass Sie bei jeder Bestrahlungssitzung immer exakt gleich liegen, fertigen wir individuelle Lagerungshilfen an und setzen Markierungen mit einem wasserfesten Filzstift auf Ihre Haut. Bitte entfernen Sie diese nicht, wir benötigen sie während der gesamten Behandlungsdauer. Sollte bei Ihnen eine Bestrahlung im Kopf-Hals-Bereich erforderlich sein, verzichten wir auf die Haut-Markierung und fertigen eine persönliche Bestrahlungsmaske an. Diese Maske bewahren wir für Sie auf, sodass sie bei jeder Bestrahlungssitzung schnell verfügbar ist.

Die Bestrahlungen


Nun beginnen die regelmäßigen Bestrahlungen. Unsere Mitarbeiter begleiten Sie dazu in den Bestrahlungsraum. Mithilfe eines Laserlichts richten wir das Bestrahlungsgerät auf die Einzeichnungen aus und prüfen die exakte Positionierung. Während der Bestrahlung bleiben Sie allein im Therapieraum. Über eine Sprech- sowie eine Videoanlage stehen Sie permanent mit unserem Team in Kontakt, und wir können die Bestrahlung bei Bedarf jederzeit unterbrechen.


Je nach Größe und Zahl der Felder dauert jede Bestrahlung zwischen zehn und 20 Minuten.

Die Termine für Ihre Bestrahlungen legen wir wöchentlich fest. Dabei richten wir uns – soweit es unsere Praxisabläufe erlauben – nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen.

Wie können Sie die Behandlung unterstützen? Ihre Hautmarkierungen müssen während der gesamten Behandlungsdauer erhalten bleiben und werden bei Bedarf regelmäßig nachgezeichnet. Bitte besprechen Sie Fragen zu Ihrer Haut- und Körperpflege mit Ihrem Praxis-Team.

Das Abschlussgespräch

Wenn Sie Ihre letzte Bestrahlung erhalten haben, folgt ein ausführliches Abschlussgespräch mit Ihrem Strahlentherapeuten. Dabei stellen wir fest, ob Nebenwirkungen zeitgerecht abgeklungen sind. Wir besprechen auch die weitere Nachsorge, die gemeinsam mit Ihrem behandelnden Arzt gestaltet wird. In der Regel finden Ihre Nachsorgeuntersuchungen anfangs alle drei Monate, später einmal jährlich, statt.